svnsync und relocate

Ich spiegel bei mir zu Haus ein paar Subversion-Repositories von Software, die mir sehr wichtig ist oder wo ich persönlich schon mal in den Quellcode geschaut oder auch mal einen Patch eingereicht habe. Das ganze geschieht mit svnsync und einem kleinen Shell-Skript, das per Cronjob alle acht Stunden läuft. In den letzten Tagen bekam ich Fehlermeldungen, dass ein Quell-Repository nicht mehr auffindbar war. Eine kurze Recherche ergab, dass der anonyme Zugriff per https eingestellt wurde und nur noch Zugriff per http möglich ist, was de facto einer anderen URL gleich kommt, quasi einem Umzug des Repos. Bei einer normalen Working Copy von Subversion hat man kein Problem, da macht man in einem solchen Fall

und fertig. Bei svnsync gestaltet sich das etwas schwieriger. Die URL des Quellrepos wird dort in den Properties der Revision 0 des Zielrepos gespeichert, so dass man bei der Synchronisation nur noch die Ziel-URL angibt. Ein “Relocate” muss dann durch eine Änderung des entsprechenden Properties geschehen, in meinem Fall sah das dann so (ähnlich) aus:

Man überschreibt also einfach die bisherige Quell-URL mit der neuen, das ist alles, danach einfach wie gewohnt

aufrufen und alles funktioniert wie vorher auch, nur eben mit neuer Quell-URL.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *