HowTo: Standard-Dateiberechtigungen im Apache

Die Aufgabe: Dateien, die vom Apache HTTP-Server erzeugt werden, sollen bestimmte Zugriffsrechte erhalten.

Seit wir das Antiblau-Blog mit einem Cache versehen haben, bekomme ich regelmäßig E-Mails von dem Script, das sich normalerweise um die Korrektur der Berechtigungen in den WWW-Verzeichnissen kümmert (die Struktur lässt sich mit den Standardmechanismen der Unix-Dateiberechtigungen nicht mehr abbilden und ACLs habe ich nicht). Der Grund ist, dass die Cache-Dateien mit der Gruppe des Apache, statt mit der Gruppe des Webspaces, und mit den falschen Zugriffsrechten erzeugt wurden.

Die Gruppenberechtigung lässt sich leicht korrigieren, indem das Gruppen-Stickybit des übergeordneten Verzeichnisses gesetzt wird:

chmod g+s cache

Schwieriger ist die Anpassung der Zugriffsrechte von 640 auf 660. Hierfür muss der Apache so konfiguriert werden, dass auch Gruppen Schreibrechte erhalten. Das geschieht über die umask-Variable (umasks legen fest, welche Berechtigungen bei einem chmod wieder gelöscht werden), die in der envvars-Konfiguration angegeben werden.

Dazu habe ich in die Datei

/etc/apache2/envvars

den Eintrag

umask 002

eingefügt, den Apache neu gestartet und schon war das Problem behoben.

1 thought on “HowTo: Standard-Dateiberechtigungen im Apache

  1. Pingback: Mehr Technik? « Peter

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *